InstitutNews und VeranstaltungenNews
Glückliche Gesichter beim inklusiven Sportnachmittag in Bethel

Glückliche Gesichter beim inklusiven Sportnachmittag in Bethel

Im Rahmen einer Projektveranstaltung des Arbeitsbereichs "Sport und Erziehung" unter der Leitung von Prof. Dr. Detlef Kuhlmann waren Sportstudierende während der vorlesungsfreien Zeit unterwegs bei einem inklusiven Sportnachmittag im Haus Regenbogen der von Bodelschwinghschen Stiftungen in Bielefeld (Bethel), zu der das Institut für Sportwissenschaft seit mehreren Jahren eine offizielle Partnerschaft pflegt.

Die Sportstudierenden hatten verschiedene niedrigschwellige Bewegungsstationen unter dem Motto "Neue Ideen im Rucksacksport" vorbereitet, die sehr gut angenommen wurden. Bei der kleinen Siegerehrung mit selbst angefertigten Urkunden schauten die Sportstudierenden am Ende in glückliche Gesichter der Kinder und Jugendlichen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen.

Das Konzept "Rucksacksport" wurde von Sportstudierenden entwickelt und erstmals bei den sog. Bethel Athletics umgesetzt, die jedoch wegen der Pandemie zweimal nicht stattfinden konnten. "Rucksacksport" ist ganz einfach: Alle Bewegungsideen haben hohem Aufforderungscharakter und können überall umgesetzt werden. Die Spielgeräte und Materialien dazu befinden sich im "Rucksack" … Diese Idee ging jetzt in die fünfte praktische Auflage: „Für die Lehramts-Studierenden ist das eine hervorragende Möglichkeit, selbst gestaltete Bewegungsformate im Rahmen einer inklusiven Begegnung individuell umzusetzen und mit unmittelbarem Feedback zu reflektieren“, zog Prof. Dr. Detlef Kuhlmann ein positives Fazit.

Verfasst von J. Neumann