InstitutNews und VeranstaltungenNews
Erfolgreiche Teilnahme an der DHM Judo für KämpferInnen des IfS

Erfolgreiche Teilnahme an der DHM Judo für KämpferInnen des IfS

© Baur/Lorengel/Bödeker
© Baur/Lorengel/Bödeker
© Baur/Lorengel/Bödeker
© Baur/Lorengel/Bödeker
© Baur/Lorengel/Bödeker
© Baur/Lorengel/Bödeker

Acht StudentInnen akuteller und vergangener Kämpfen EP und VP Seminare nutzten die Chance Anfang Dezember einmal Wettkampfluft zu schnuppern und nahmen an der deutschen Hochschulmeisterschaft Judo teil. Zwischen insgesamt 538 Teilnehmenden von über 106 Universitäten, die sich vom 29.11.-01.12.19 in Hannover zusammenrauften, war eine spannende Atmosphäre und lehrreiche Erfahrungen jenseits des Perspektive auf den Sportunterricht garantiert.

Während sich Christoph Barg als erfahrener Wettkämpfer bereits am Samstag im Enzelwettkampf auf die Matte wagte, traten die frisch graduierten Gelbgurte Leonie Bödeker, Anton Warko, Tim Potinius, Theodoros Labis, Maurizio Morgenroth, Vadim Lorengel und Niklas Ringsgwandl (Grüngurt) mit anderen KämpferInnen der Wettkampfgemeinschaft Hannover am Sonntag im Newcomers-Cup an. Bei diesem Format kämpfen KämpferInnen bis zum Grüngurt als Mannschaft in fünf Gewichtsklassen gegeneinander. Die Mannschaft, die in einer Begegnung die meisten Kämpfe für sich entscheiden kann, hat den Mannschaftskampf gewonnen.

Niklas und Anton kämpften sich mit der Mannschaft Hannover 1 souverän bis ins Finale. In ihrer dritten und letzten Begegnung mussten sie sich dort nur Aachen geschlagen geben und landeten somit auf dem zweiten Platz. Theodoros, Vadim, Maurizio und Tim bestritten als Hannover 2 mit vollem Einsatz insgesamt vier Begegnungen und erreichten nach einer Niederlage im Kampf um den dritten Platz einen guten Rang 5. Leonie Bödeker war Teil des einzigen Frauen Newcomer Teams und freute sich nach einem Sieg und einer Niederlage zurecht über Platz 3.

Diesem Event vorausgegangen war eine intensive Vorbereitung, in der neben mehreren sonntäglichen Morgeneinheiten in der Budohalle u.a. das Hannover Randori am Olympiastützpunkt Hannover und das Randori Training beim Hochschulsport besucht und die eigene Spezialtechnik, wirkungsvolle Kombinationen und Konter sowie Würger und Hebel am Boden vorbereitet wurden.