ForschungArbeitsbereicheSport und Bewegung/TrainingForschungsprojekte
EU-Verbundprojekt "Bewegungssonifikation" (2011-2013, EU gefördertes Projekt)

EU-Verbundprojekt "Bewegungssonifikation" (2011-2013, EU gefördertes Projekt)

Projekbeschreibung

Ziel des interdisziplinären Projekts ist die Entwicklung eines mobilen Systems zur komplexen Bewegungserfassung und Bewegungsvertonung durch Sonifikation.
Die für das Projekt erforderlichen Entwicklungen sind für zwei Bereiche innovativ.
(1) Technologisch: Mit der präzisen mobilen Erfassung (Inertialsensorik), Verarbeitung und akustischen Transformation kinematischer Bewegungsparameter über lange Zeiträume und in Echtzeit bestehen anspruchsvolle Spezifikationen, die kein existierendes System aufweist.
(2) Informationstheoretisch/verhaltenspsychologisch: Die Methode der komplexen Echtzeit-Bewegungssonifikation muss bezüglich Informationsgehalt, Klangästhetik, Akzeptanz und motorischer Wirksamkeit grundlegend weiterentwickelt werden. Erst dies ermöglicht eine kontinuierliche Anwendung der Methode am Patienten in der motorischen Rehabilitation.

Dazu kooperieren Wissenschaftler der LUH (Prof. Alfred Effenberg, Projektleitung, Institut für Sportwissenschaft und Prof. Holger Blume, Institut für Mikroelektronische Systeme) mit einem Kollegen von der HMTMH (Prof. Eckart Altenmüller, Direktor des Instituts für Musikphysiologie und Musikermedizin). Im Rahmen des Projektes wird eine mobile Sonifikations-Hardware-Plattform unter Beteiligung der Firmen "KIND-Hörgeräte" und "videantis" entwickelt.

Projektleitung

Prof. Dr. Alfred Effenberg

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen / Mitarbeiter

Dr. Gerd Schmitz, Heike Brock, Pia Vinken, Daniela Kröger

Wissenschaftliche und studentische Mitarbeiterinnen / Mitarbeiter

Ursula Fehse, Erik Quakulinsky

Projektunterstützung

Europäische Union: Europäischer Fond für Regionale Entwicklung (EFRE)

Forschungsbereich

Audiomotorik, Bewegungswissenschaft, Bewegungswahrnehmung, motorische Rehabilitation, multimodale Information, Multisensorische Integration, Schlaganfallrehabilitation

Projektbeschreibung

Die Wahrnehmung und Beurteilung komplexer Sportbewegungen (Hockstrecksprünge) gelingt genauer, wenn die visuelle Bewegungswahrnehmung durch eine Bewegungsakustik auf Basis dynamischer Bewegungsmerkmale ergänzt wird. Doch welche neuronalen Mechanismen sind für diese Effekte verantwortlich? Können die entsprechenden verhaltenspsychologischen Befunde zur Wirksamkeit audiovisueller Bewegungsinformation mit der Adressierung multisensorischer Konvergenzzentren in Verbindung gebracht werden?

Um die der Bewegungswahrnehmung zugrundeliegenden Wahrnehmungsfunktionen besser zu verstehen, werden in dem Forschungsprojekt Formen der visuellen, der auditiven und der audiovisuellen (multimodalen) Bewegungswahrnehmung miteinander verglichen. Dabei werden Stimuli in den Tomographen projiziert (Videos/Sonificationen von Hockstrecksprüngen), mit denen zuvor auch unmittelbar im Verhaltenszusammenhang gearbeitet worden ist. Die Forschung zielt langfristig auf die neurophysiologische Validierung verhaltenspsychologischer Befunde und eine neurokognitive Modellentwicklung perzeptiv-motorischer Prozesse.

Projektleitung

Prof. Dr. Henning Boecker, Prof. Dr. Alfred Effenberg, Prof. Dr. Heinz Mechling, Dr. Lukas Scheef

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen / Mitarbeiter

Ursula Fehse, Marcel Daamen

Forschungsbereich

Bewegungswissenschaft, Bewegungswahrnehmung, Multimodale Information, Multisensorische Integration, Neurokognition, fMRI

Literatur

Effenberg, A. O. (Hrsg.) (2006): Bewegungs-Sonification und Musteranalyse im Sport. Göttingen: Cuvillier Verlag.

Scheef, L., Daamen, M., Fehse, U., Landsberg, M. W., Granath, D. O. & Effenberg, A. O. (2006): Combining SPARSE fMRI Designs with SENSE at High Field Strength. RöFo – Fortschritte auf dem Gebiet der Röntgenstrahlen und der bildgebenden Verfahren, 178, 1, DOI: 10.1055/s-2006-931852.

Effenberg, A. O., Mechling, H., Boecker, H., Fehse, U., Daamen, M., Landsberg, M. W., Granath, D. O. & Scheef, L. (2006): How Does Movement Sonification Work? Evidence Based on Behavioral and fMRI Data. [Supplement to] Journal of Sport & Exercise Psychology, 28, 60-61.

Effenberg, A. O. (2007): Movement Sonification: Motion Perception, Behavioral Effects and Functional Data. Proceedings of the 2nd International Workshop on Interactive Sonification, York, UK., 1-4.

Effenberg, A. O. (2007): Wenn die Sinne zusammenspielen: Multimodale Synergieeffekte bei der Wahrnehmung und Regulation von Sportbewegungen. In: Scheid, V. (Hrsg.): Sport und Bewegung vermitteln. Hamburg: Czwalina Verlag, 314-317.

Effenberg, A. O., Weber, A., Mattes, K., Fehse, U., Kleinöder, H. & Mechling, H. (2007): Multimodale Informationen beim Bewegungslernen. In: Backhaus, J., Borkenhagen, F. & Funke-Wieneke, J. (Hrsg.) SportStadtKultur. Hamburg: Czwalina, 209-210.

Effenberg, A. O. (2007): Audiovisuelle Integration und Bewegungsregulation: Verhaltenspsychologische Befunde und funktionelle Indizien. In: Freiwald, J., Jöllenbeck, T. & Olivier, N. (Hrsg.): Prävention und Rehabilitation. Symposiumsbericht Bad Sassendorf 2006. Köln: Sportverlag Strauss, 281-288.

Scheef, L., Boecker, H., Daamen, M., Fehse, U., Landsberg, M. W., Granath, D. O. Mechling, H., Effenberg, A.O. (2009). Multimodal Audio-Visual Motion Processing in Area V5/MT: Evidence from an artificial class of audio-visual events. Brain Research, 1252, 94-104.