• Zielgruppen
  • Suche
 

Handlungsprogramm zur Chancengleichheit von weiblichen Jugendlichen und Frauen im Sport

Projektleiterin

Christa Zipprich, AOR

Wiss. Mitarbeiterin

Gabriele Meuthen

Förderer

Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit

Projektskizze

Die Entwicklung und Erprobung eines Handlungsprogramms zur Förderung des Sportengagements von weiblichen Jugendlichen steht im Zentrum des Projektes, welches durch das Land Niedersachsen gefördert wird. Die entwickelten Leitlinien, welche sich auf die Bedingungen des Sportangebotes für weibliche Jugendliche und junge Frauen vor allem aus bildungsferneren Milieus beziehen, werden in Beispielen „guter Praxis“ angewandt und evaluiert. Die an Schulen durchgeführten Maßnahmen werden erweitert durch überfachliche, breitensportlich orientierte Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote in Vereinen, so dass Nachhaltigkeit entstehen kann.

Bei dem Forschungsprojekt „Handlungsprogramm zur Chancengleichheit von weiblichen Jugendlichen und Frauen im Sport“ handelt es sich um eine wissenschaftliche Begleitstudie der Gemeinschaftsinitiative „weiblich, sportlich, gut drauf“ im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit, in Kooperation mit dem Niedersächsischen Kultusministerium, dem Niedersächsischen Innenministerium und dem Landessportbund Niedersachsen.